Führung: entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen Vertreibung, Flucht und Ankunft (Anmeldung empfohlen)

So, 23.02.2020
|
15 - 16 Uhr
|
6 €

Beschreibung

Die Ausstellung betrachtet drei Zeiträume, die für die Stadt Zittau, ihre Umgebung und die polnischen Nachbargebiete bedeutsam waren, genauer.
Im 17. Jahrhundert suchten evangelische Glaubensflüchtlinge aus Böhmen in der Region Zuflucht. Sie brachten neues Wissen, das eine Grundlage für den kulturellen Aufschwung der Stadt Zittau und ihres Umlandes im 18. Jahrhundert bildete. 1945 wurden in Folge des Zweiten Weltkrieges Millionen von Menschen zu Vertriebenen. Östlich und westlich der Neiße, die von nun an eine neue Grenze bildete, waren Polen und Deutsche gezwungen, ihr Leben unter schwierigsten Umständen neu zu ordnen
und ein Ankommen zu versuchen. In den letzten Jahren kamen wieder Geflüchtete in die Region – diesmal aus Afghanistan, Syrien, der Ukraine oder aus Venezuela.
Die Ausstellung will durch die Betrachtungen dieser historischen Zeitabschnitte Anstöße geben, gefestigte
Bilder zu hinterfragen. Individuelle Stimmen werden hörbar, Gesichter hinter Schicksalen sichtbar.

Mehr Informationen

Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster
Klosterstraße 3
02763 Zittau
Google Maps öffnen

Ausstellung, Museum, Führungen